AKTUELLES / CURRENT ISSUES

Licht, Luft und eine neue Pädagogik. Die Kieler Pavillonschulen Rudolf Schroeders und der Schulbau zwischen den 1920er und 1950er Jahren

Das Kunsthistorische Institut widmet sich mit seinem Lehrstuhl und seiner Kunstdidaktik zusammen mit dem Baltic Region Heritage Committee und dem BDA Schleswig-Holstein in einem mehrteiligen Projekt den Schroeder-Schulen und der ihnen zugrundeliegenden Pädagogik.

Die internationale, öffentliche Tagung vom 7. bis 9. Mai 2021 wird online stattfinden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Informationen zum Rahmen der Tagung  und zum Tagungsprogramm.

Informationen zum Architekturworkshop.

Der Zugangslink zur Tagung wird zeitnah unter https://www.kunstgeschichte.uni-kiel.de/de veröffentlicht.


Online-Vortrag + Diskussion am 10. Dezember 2020 um 18:00 h

Kulturelles Lernen mit Bilderbüchern im Englischunterricht

Prof. Dr. Annika Kolb (Pädagogische Hochschule Freiburg)

Die Veranstaltung findet im Rahmen des interdisziplinären Seminars Bilder sehen – Sprache lernen. Transkulturalität im Bilderbuch der Fächer Kunst und Englisch statt.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Online-Vortrag + Diskussion am 18. November 2020 um 18:00 h

Eine kritische Sicht auf (trans-)kulturelle Erzählstrategien mit Bildern

Prof. Dr. Ansgar Schnurr (Justus-Liebig-Universität Gießen)

Die Veranstaltung findet im Rahmen des interdisziplinären Seminars Bilder sehen – Sprache lernen. Transkulturalität im Bilderbuch der Fächer Kunst und Englisch statt. Der Vortrag wird als Gastvortrag (Studierende KG) anerkannt und steht allen Interessierten offen.

Der Login erfolgt über den link: https://uni-kiel.zoom.us/j/81737841159?pwd=eCs0alB5R3BpYTZ2cXBBVVh1Wml2UT09 (Meeting-ID: 817 3784 1159, Kenncode: 529013)

Weitere Informationen finden Sie hier.

 


DENKRAUMKUNSTUNTERRICHT

Leider wurde die Veranstaltung angesichts der zu erwartenden zweiten Corona-Welle als Präsenzveranstaltung seitens der Universität untersagt. Wie die letzten Monate uns allen ernüchternd gezeigt haben, kann eine alternative Online-Form eine Präsenz nicht ersetzen, da die Möglichkeiten zur Diskussion, zum Austausch und natürlich zur Begegnung erheblich eingeschränkt sind, das Diskussionsverhalten online sich von dem im richtigen Leben deutlich unterscheidet.  

Alternativ soll die Frage nach einem zeitgemäßen Verständnis von Kunstunterricht mit allen an der Tagung beteiligten Autorinnen und Autoren nun in einem Aufsatzband diskutiert werden. Auf diese Weise möchten wir ermöglichen, dass das wichtige Thema in seinen verschiedenen Facetten zeitnah allen zur Verfügung steht. Die Publikation wird im kommenden Jahr erscheinen.

Kunstpädagogische Tagung
23. und 24. Oktober 2020
Kieler Kompetenzzentrum für Kunstpädagogik am Kunsthistorischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Was soll heute Gegenstand von Kunstunterricht sein?

Tiefgreifende mediale Umbrüche und medial bedingte Kommunikationsprozesse haben seit dem ausgehenden 20. Jahrhundert den kulturellen Umgang mit Bildlichkeit und Kunst erheblich verändert. Diese beeinflussen nicht nur das Selbst- und Weltbild, sondern bedingen auch neue Formen der Konstruktion von Wissen. Kunstpädagogische Forschung hat sich bis heute – historisch gebunden – immer wieder aus unterschiedlichen Perspektiven mit dem Gegenstand von Kunstunterricht befasst. Auch wissenschaftliche Verfahren zur Unterrichtsforschung im Fach Kunst tragen vermehrt dazu bei, die Erkenntnisse über ästhetische Erfahrungen als Wirkung von Kunstunterricht zu verifizieren. Der Umfang an Fachliteratur zur Frage des Bildumgangs, dem Lehren und Lernen mit Bildern sowie dem damit intendierten Bildkompetenzerwerb als Voraussetzung zur Teilhabe an kultureller Bildung ist groß. Im Kern aber sind die Auffassungen darüber, was und wie im Fach Kunst gelehrt werden soll, eher different.

Weiterlesen

Plakat
Tagungsprogramm


Geschlechter-Repräsentationen im Kunstunterricht
Dr. Anne Eßer

Eine Veranstaltung des Kompetenzzentrums für Kunstpädagogik am Kunsthistorischen Institut, gefördert durch den Diversitätsfond der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, in Kooperation mit dem IQSH

27.04.2020, 10.15 – 11.45 Uhr, Raum 110
Kunsthistorisches Institut
Wilhelm-Seelig-Platz 2 / Eingang: Westring 423
24118 Kiel

Aufgrund der Corona-Pandemie muss dieser Vortrag leider entfallen

Jugendliche sind heute mit einer Vielzahl an Geschlechter-Konzepten konfrontiert, die von der Bestätigung überholter Klischees bis zur Auflösung der binären Geschlechterordnung reichen. Im Prozess der Identitätsbildung erfordern Selbstdefinition und Erarbeitung einer eigenen Position verschiedene pädagogische Orientierungsangebote. Beispiele von Geschlechter-Repräsentationen in Medien, Popkultur, historischer Kunst und Gegenwartskunst sowie eine kritische Reflexion des aktuellen Gender-Diskurses können Grundlage für didaktische Impulse sowohl für die inhaltliche Auseinandersetzung als auch für die eigene ästhetische Praxis der Jugendlichen im Kunstunterricht sein.

Anne Eßer: Geschlechter-Repräsentationen im Kunstunterricht. Reflexionen zu Grundproblemen von Identität und Vielfalt. Schriftenreihe Kontext Kunstpädagogik  Band 43, München 2016.

 


Tagung Ästhetik digitaler Medien
Audimax Hörsaal A
Christian-Albrechts-Platz 2, 24118 Kiel
11. – 12. Oktober 2019

Neue Medien verändern unsere Vorstellungen, Konzepte, Begriffsbestimmungen und Theorien ästhetischen Denkens. Was zeichnet eine Ästhetik aus, die sich an digitalen Medien orientiert? Ziel der Tagung ist, in interdisziplinärer Perspektive den Begriff des Ästhetischen im Kontext aktueller kunst- und kulturphilosophischer, bildungswissenschaftlicher und medienpädagogischer Positionen zu reflektieren.

Die Tagung findet im Rahmen des BMBF-Forschungsprojektes Onlinelabor für Digitale Kulturelle Bildung der Abteilung für Medienpädagogik/Bildungsinformatik in Kooperation mit dem Kunsthistorischen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel statt. Das BMBF-Projekt Onlinelabor für Digitale Kulturelle Bildung befasst sich mit Formen der Rezeption, Reflexion und (Re-)Produktion ästhetischer Artikulationen im Rahmen digitaler Alltagspraktiken als Bestandteil der kulturellen Bildung. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf multi- und transmedialen Ausdrucksformen, in denen text-, bild- und zeitbasierte Elemente miteinander verschränkt sind und über Social-Media-Plattformen rezipiert,

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Tagungsprogramm.

Kontakt:
Martina Ide (ide@kunstgeschichte.uni-kiel.de)


Das Kompetenzzentrums für Kunstpädagogik und der PerLe-Fond für erfolgreiches Lehren und Lernen laden zu dem folgendem Vortrag ein:

Prof. Dr. Maria Peters (Universität Bremen)

Forschendes Studieren in kunstpädagogischen Praxisfeldern: Ansätze, Theorien, Modelle

Zeit: 1. Juli 2019   16 h c.t.

Ort: Kunsthistorisches Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Wilhelm-Seelig-Platz 2, 24118 Kiel, Raum 110

Im Anschluss an den Vortrag findet ein ergänzender Workshop mit hochschuldidaktischem Schwerpunkt statt, der von Frau Prof. Dr. Maria Peters geleitet wird und sich mit folgenden Fragen beschäftigt:

Wie können studentische Forschungsprozesse in kunstpädagogischen Handlungsfeldern (z.B. in der Unterrichtspraxis) initiiert und angeleitet werden? Welche Herausforderungen für die Gestaltung von Lehrformaten (Vorbereitung-, Begleitung -und Reflexionsseminare im Kontext des Praxissemesters und ggf. im Rahmen des Masterabschlusses) gilt es zu identifizieren? Wie kann diesen Herausforderungen begegnet werden?  

Für die Teilnahme an diesem Workshop melden Sie sich bitte bis zum 26. Juni 2019 bei Martina Ide (ide@kunstgeschichte.uni-kiel.de oder bei Kathrin Ludwig (kludwig@uv.uni-kiel.de) an.

Organisation und Kontakt:
Martina Ide (ide@kunstgeschichte.uni-kiel.de)

Weitere Informationen: siehe PDF


WERKE VERSTEHEN Methoden der Kunstgeschichte in der Kunstpädagogik

Arbeitstagung der AG-Kunstgeschichte in der Kunstpädagogik im BDK unter der Leitung von Prof. Dr. Ulrich Heinen (Bergische Universität Wuppertal)

10.+ 11. Mai 2019
Freitag 13:00-18:00 Uhr – Samstag 9:00-14:00 Uhr

Kunsthistorisches Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Raum 122 – Wilhelm-Seelig-Platz 2
Eingang: Westring 423, 24118 Kiel

Die Arbeitstagung ist öffentlich. Studierende Kunst – Profil Lehramt, Kunstgeschichte und andere Interessierte sind herzlich eingeladen. Weitere Informationen siehe PDF.

Mitorganisation: Martina Ide (OStR’in i.H.) & Prof. Dr. Klaus Gereon Beuckers (CAU Kiel)
Kontakt: Martina Ide  ide@kunstgeschichhte.uni-kiel.de


Bilder im Entstehen: Forschung zur visuellen Responsivität
Prof. Dr. Andrea Sabisch (Universität Hamburg)

Vortrag und Diskussion
4. Dezember 2018, 18:00 Uhr,
Adelbert-Matthaei-Hörsaal (Raum 214)
Kunsthistorisches Institut
Wilhelm-Seelig-Platz 2 / Eingang: Westring 423
24118 Kiel

Die Veranstaltung wird vom PerLe-Fond, Projekt für erfolgreiches Lehren und Lernen, gefördert.
Weitere Informationen in der Einladung Bilder im Entstehen
Kontakt: Martina Ide   ide@kunstgeschichhte.uni-kiel.de

Präsentation des Tagungsbandes Bewegte Welt // Bewegte Bilder, herausgegeben von Friederike Rückert,  und des Kurzfilms „Geistesblitze donnern nicht“, entstanden im Kunstunterricht von Johanna Ludwig.

12. November 2018, 18:00 Uhr, Raum 109 / Raum 110
Kunsthistorisches Institut
Wilhelm-Seelig-Platz 2 / Eingang: Westring 423
24118 Kiel

Zum Tagungsband: Friederike Rückert (Hg.): Bewegte Welt // Bewegte Bilder. Bewegtbilder im kunst- und medienpädagogischen Kontext, München 2018. Mit Beiträgen von Klaus Gereon Beuckers, Axel Buether, Ulrich Ehlers, Carolin Ehring, Bettina Henzler, Ulrik Krapper, Kerstin Kremer, Klaus Küchmeister, Markus Kuhn, Maria Malzew, Eckhard Pabst, Friederike Rückert, Hans Oluf Schou, Quinka F. Stoehr, Sören Wendt, Fredo Wulf und Sönke Zankel. Link zum Verlag
Zum Tagungsbeitrag Bewegte Welt // Bewegte Bilder

 


Tagung Formen der (Re-)Präsentation fachlichen Wissens
Ansätze und Methoden für die Lehrerbildung in den Fachdidaktiken und in den Bildungswissenschaften
Interdisziplinäre Tagung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
25. – 27. Oktober 2018

Beiträge aus dem Fach Kunst
Donnerstag, 25. 10. 2018  17:00 – 18:30 Uhr
Friederike Rückert:
Bilder – nichts als Bilder?
Martina Ide:
Bild und Begriff: Interaktive Visualisierung semantischer Korrelationen

Einladung
Tagungsprogramm


Das Video zum Projekt Bild und Sprache – Sprache und Bild ist jetzt online einsehbar auf dem Portal zur Qualitätsoffensive Lehrerbildung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel – Gute Lehre Lehramt (LeaP – Lehramt mit Perspektive an der CAU)

https://www.gute-lehre-lehramt.uni-kiel.de/praxisbeispiele/deutschkunstdidaktikkunstgeschichte/

Weitere Informationen zum fächerverbindenden Lehr-Lern-Experiment der Studienfächer Kunst Profil Lehramt, Kunstgeschichte und Sprachwissenschaft und Sprachdidaktik, durchgeführt im Wintersemester 2017/18 und gefördert vom PerLe-Fond, Projekt für erfolgreiches Lehren und Lernen, finden Sie hier. Interdisziplinäre Lehr-Lern-Formate